Vertragsrecht

Ein Vertrag koordiniert und regelt das soziale Verhalten durch eine gegenseitige Selbstverpflichtung. Er wird freiwillig zwischen zwei oder mehr Parteien geschlossen.

Im Vertrag verspricht jede Partei der anderen, etwas Bestimmtes zu tun oder zu unterlassen. Dadurch wird die Zukunft für die Parteien berechenbarer.

„pacta sunt servanda“ - Verträge sind einzuhalten.

Dies ist ein wesentlicher Grundgedanke des Vertragsrechts, der jedoch leider oft nicht eingehalten wird. Damit der Mandant später keine „bösen Überraschungen erlebt“, stehen wir  im Vertragsrecht  schon im Vorfeld, d.h. vor Vertragsabschluss, umfassend  beratend zur Verfügung. Im Nachhinein kann es unter Umständen schwierig oder teuer werden, sich aus Verträgen zu lösen.

Wir stehen Ihnen gerne in folgenden Fallgestaltungen zur Verfügung:

  • Entwurf von Verträgen
  • Darlehensverträge
  • Gesellschaftsverträge
  • Grundstückskaufverträge
  • Mietverträge
  • Unternehmensübernahmeverträge
  • Beteiligungen an Gesellschaften
  • Erbverträge
  • Eheverträge
  • Scheidungsfolgenvereinbarungen
  • Kaufverträge
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Verträge prüfen
  • AGB prüfen
  • Begleitung zu Notarterminen
  • Prüfung vertraglicher Ansprüche
  • Abwehr von unberechtigten Ansprüchen

Auch im Online-Handel kommt es auf die richtigen Formulierungen in den AGB an. Ein sehr häufiger Grund für Abmahnungen sind unzulässige Formulierungen in AGB. Gerne prüfen wir Ihre rechtstexte für Ihren Onlinehandel. Sprechen Sie uns an, entfliehen Sie dem Abmahn-Zirkus »

Ihr Ansprechpartner für Vertragsrecht:

Rechtsanwalt Jörg Karthein
Telefon 06131-55432-0
karthein@dieanwaelte-mainz.de

Urteile Vertragsrecht

09.06.2011

BGH: Vertragliche Haftung des Kontoinhabers bei unbefugter Nutzung seines eBay-Mitgliedskontos?

Der Bundesgerichtshof hatte sich mit einem Fall zu befassen, in welchem ein Dritter unbefugt das eBay-Mitgliedskonto eines anderen benutzt hatte. Es lag verkürzt folgender Sachverhalt zugrunde: Die Beklagte hatte beim Internetauktionshaus...

Weiterlesen »

22.11.2010

BGH: i.d.R. Kein Sonderkündigungsrecht des DSL-Anschlusses bei Umzug

Am 11.11.2010 hat der Bundesgerichtshof zum Aktenzeichen III ZR 57/2010 entschieden, dass der Inhaber eines DSL-Anschlusses kein Sonderkündigungsrecht hat und daher den Vertrag nicht vor Ablauf der vereinbarten Frist kündigen kann, wenn er...

Weiterlesen »

17.11.2010

BGH: „Vorführwagen“ beim Autokauf enthält keine Aussage über das Alter des Fahrzeuges

Die Entscheidung des BGH zur Folge, dass Käufer bei der Beschreibung „Vorführwagen“ genau nach dem Alter oder Erstzulassung nachfragen sollten, um vor bösen Überraschungen geschützt zu sein. Der BGH hat über folgenden Fall zu entscheiden: ...

Weiterlesen »

09.07.2010

BGH: Keine Belastung des Verbrauchers mit Kosten für die Hinsendung der Ware bei Fernabsatzgeschäft

Der Bundesgerichtshof hat am 07.07.2010 eine weitere verbraucherfreundliche Entscheidung getroffen.

Weiterlesen »

01.02.2010

BGH zu Belehrungspflicht über das Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen

Mit seiner Entscheidung vom 09.12.2009 hat der Bundesgerichtshof erneut die Rechte von Verbrauchern bei Käufen im Internet gestärkt. Geklagt hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände. Die Beklagte betreibt...

Weiterlesen »